Neue Erfahrungen für Gashand, Geist und Seele

headerstreifen21_1200_0000s_0005_helmkreuz_thueringen_300.jpeg
headerstreifen21_1200_2019_lanzenpass.jpeg
headerstreifen21_1200_0000s_0001_PmPS-Dolo2014_Uli-Passo-de-Gavia_01.jpeg
headerstreifen21_1200_abfahrt_2020.jpeg
headerstreifen21_1200_0000s_0002_lanzenpass2_300.jpeg
headerstreifen21_1200_0000s_0003_IMG_8627.jpeg
headerstreifen21_1200_0000s_0004_IMG_8621.jpeg
headerstreifen21_1200_hahntennjoch_2020.jpeg
headerstreifen21_1200_kaiserjaegersteig_2020.jpeg
headerstreifen21_1200_manghen_2020.jpeg
headerstreifen21_1200_timmelsjoch_2020.jpeg
headerstreifen21_1200_stilfserjoch_2020.jpeg
PlayPause
previous arrow
next arrow

2020 | Dolomiten und Vizentiner Alpen | Tour-Tagebuch - 3. Tag (Montag, 31. August 2020)

Beitragsseiten

3. Tag (Montag, 31. August 2020)

Von Immenstadt nach Stuhlfelden

9:00 Uhr Zündfunken. Das Thema für den heutigen Tag „Standpunkte finden“.
Danach starten wir bei Sonnenschein und milden Temperaturen. Los geht´s durch ein kleines Tal mit leuchtend grünen Wiesen. An Rottach und Sonthofen vorbei. Die Berge voraus im Blick.

Zunächst erklommen wir den Jochpass, um uns im Kurvenfahren einzuschwingen. Die erste Pause in Haller in Haldensee.
Weiterfahrt zum Hahntennjoch. Bschlabs, ein kleiner Ort, kam mir sehr bekannt vor. Letztes Jahr haben wir dort Kaffee getrunken.
In Pfafflar, ein noch aus Holzhäusern bestehender kleiner Ort, wurde die Zeit genutzt, um uns noch wärmer anzuziehen. Oben auf der Passhöhe sollen es nur + 5° C sein.

Zwischendurch gab es kurze Vorbeifahrten der anderen Gruppen. Über das Hahntennjoch weiter nach Au. Rast in einer Bäckerei, um den Kohlenhydratspiegel wieder anzuheben. So lassen sich die Kehren des Timmelsjochs gleich besser meistern. Vom Timmelsjoch gleich weiter zum Jaufenpass. In eleganten Schwüngen hinauf und gleich wieder runter.
Rege Bautätigkeit hat uns zeitweise ausgebremst. Der Straßenbelag wechselte von Schotter bis abgefräst, bis zum frischen Teer, der noch warm war.

Weiter nach Brixen, Obstplantagen links und rechts der Straße. Tankstopp in Brixen. Die Option Regenkleidung überzuziehen, wurde demokratisch abgelehnt. Obwohl der Himmel sich bedrohlich verdunkelte. Richtung Würzjoch geht´s zu unserem Hotel.

Die letzten 10 Minuten hat uns der Regen doch erwischt. Wir sind froh, die Mopeds gut unterstellen zu können. Das Nachtickern findet in unserer Gruppe schon beim Ankommbierchen statt.
So sind wir links und rechts unzählige Kehren gefahren, jedoch trotz Regen und Kälte eine nicht: “Die Umkehre“.

Gute Nacht, bis morgen
Joachim und Melanie

Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.