2018 | Schweiz & Oberitalienische Seen | Tour-Tagebuch

Beitragsseiten

2. Tag (Sonntag, 02. September 2018)

Auberge Le Journal – Hotel Landgasthof Kranz, Görwihl-Segeten

Heute Morgen stand im Mittelpunkt des Zündfunken, das Gebet um Lebensfarben. Und so war unsere „Aufgabe“ im Laufe des Tages darüber nachzudenken, welche zwei Farben (heute) für uns wichtig sind.
Wir hatten eine lange Strecke vor uns und haben uns gemeinsam entschieden durch Frankreich zu fahren. Über einige Nationalstraßen und dann kleinere ging es durch´s Elsass mit vielen schönen Orten, Straßen, Feldern und Wäldern. Hier warteten auch ein paar schöne Kurven auf uns. Bei Marckolsheim ging es über den Rhein in den wunderschönen Kaiserstuhl und irgendwann durch´s Münstertal die hohen Schwarzwaldberge hoch über tolle Strecken zum heutigen Ziel.
Welche Farben sind mir wichtig? Ich habe es nicht auf heute bezogen, sondern eher allgemein aufgefasst.
Immer schon ganz wichtige Farben für mich sind grün und blau. Das Grün der Bäume und des Grases, ganz frisch im Frühling lässt meine Lebensgeister jubilieren. Wenn dann noch das Strahlen eines blauen Himmels dazu kommt ist die Freude an der Natur kaum noch zu toppen.
In der Schule konnte ich von meinem Platz aus durch ein schmales Fenster die Krone einer Birke vor dem Himmel sehen. Wenn im Frühling die frischen Birkenblätter vor dem blauen Himmel sich im Wind bewegten, hätte ich vermutlich was anderes tun sollen, als nur aus dem Fenster zu schauen und zu träumen und zu staunen.

Ich wollte auch immer gerne blau und grün bei meiner Kleidung kombinieren, was aber nicht geklappt hat. Die Generation über mir, nicht nur meine Mutter, auch andere, sagten mir das passe nicht zusammen und das trägt man nicht. Den genauen Spruch, den ich hörte, möchte ich hier nicht zitieren.
Viele Jahre später heiratete meine Schwägerin und meine Schwiegermutter bot sich an, mir ein Kleid zu nähen. Mit dem Stoff, den ich mir ausgesucht habe, ein Karo aus mint, eisblau und weiß, war sie nicht einverstanden, aber trotzdem hat sie mir ein wunderschönes Kleid genäht.
1 Jahr später, ich war mit unserem 3. Kind schwanger und zu einer weiteren Hochzeit eingeladen, hat sie es mir den Umständen entsprechend geändert. Das hat mir viel bedeutet.

Oft habe ich darüber nachgedacht, warum blau und grün nicht zusammenpassen sollten. Für mich sind es immer schon Farben, die einfach zusammen gehören. Warum hat Gott den sonst so viele Bäume mit so vielen unterschiedlichen Grüntönen bei den Blättern oder Nadeln und den Himmel mit so vielen verschiedenen Blautönen im Laufe eines sonnigen Tages versehen???
Heute bei der Fahrt durch die Rheinebene auf den Schwarzwald zu, habe ich es wieder gesehen. Zugegeben: der Himmel war mehr grau als blau, aber die Farbe der Berge machte alles wett. Sie waren in der Ferne blau, je näher wir kamen, desto mehr löste sich dieses Blau auf in verschiedene Farbtöne zwischen blau und grün, bis aus der Nähe jeder Baum und jeder Strauch, jede Pflanze wieder ihr eigenes Grün hatte.
Wie hat doch Gott diese Farben so wunderbar erschaffen.

Elisabeth

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.